HEILBRONN Die Somali lieben bunte Spitznamen, aus Klopapierrollen lässt sich wunderbar ein Lautsprecher fürs Handy basteln und Mäuse knabbern Fichtenzapfen Schicht für Schicht ab. All das sind Dinge, die Kinder und Jugendliche aus Sachbüchern lernen können. „Man könnte ja auch alles im Internet nachschauen, aber das Tolle an Büchern ist, dass sie oft über das zweidimensionale Erlebnis heraus gehen“, lobt Theo Kaufmann, Vorsitzender des Vereins für Leseförderung. Am Freitag verlieh der Verein in der AIM die Jugendsachbuchpreise 2017.

Laienjury Buchpreise werden meistens von Erwachsenen vergeben, selbst, wenn es dabei um Kinderliteratur geht. Hier ist das anders. „Wir sind eine Laienjury, absolut real, denn die Kinder sollen gerne zugreifen“, erklärt Kaufmann. Er trifft die Vorauswahl und stellt – in diesem Jahr mehr als 400 – Titel bereit, aus denen sich dann die gut 70 erwachsenen und Kinder-Jurymitglieder aus Baden-Württemberg ihre Favoriten picken. Jedes Tandem liest sich durch acht Bücher, Einzeljuroren durch vier, und stellt das Lieblingsbuch der Gesamtrunde vor. Beim letzten Jurytermin werden dann aus jeder Kategorie fünf nominiert und in einem zweiten Wahlgang die jeweiligen Sieger gewählt.

Die Kategorien sind Sachbuch Plus, Mint, Originaltitel und Lizenztitel. Auch am Freitag stellen Kinder und Erwachsene ihren jeweiligen Favoriten in kurzen Stichworten vor. „Man sieht ziemlich tolle Sinnestäuschungen, wenn man die Sachen reinklebt“, berichten etwa Marvin (10) und Matteo (7) Kühner von „Mein Stickerbuch – Optische Täuschungen“.

1000 Euro Die Sieger bekommen neben der Ehre auch ein Preisgeld von jeweils 1000 Euro. Das beste Sachbuch plus heißt „Der menschliche Körper“ aus dem Prestel Verlag, dessen Preis der Verein für Leseförderung stiftet. Der Mint-Preis geht an „Das Super-Labor“ aus dem Dorling Kindersley Verlag. Den Scheck der Experimenta leitet Verlagssprecherin Natalie Knauer gleich an den Verein weiter. „Es gibt niemanden, der sich mit so viel Liebe für das Sachbuch einsetzt“, begründet sie diesen Schritt. „Wir sind glücklich, dass unsere Bücher so wertgeschätzt werden.“

Über genau diese Wertschätzung freut sich auch Miriam Scholz, Autorin des Siegertitels „Alle Flaggen der Welt“ aus dem Verlag Ars Edition in der Kategorie Originaltitel. „Wenn euch das Lesen so viel Spaß gemacht hat, dann hab ich mein Ziel erreicht.“ Ihren Scheck überreicht Kevin Ferguson, Leiter des Büchercafés in Heilbronn, dem Ort der Jurysitzungen. Der Preis für den besten Lizenztitel spendet GuSchula, der Förderverein des Staatlichen Schulamts Heilbronn, er geht an „Alle Länder dieser Welt“ aus dem Ravensburger Verlag.

HEILBRONNER STIMME

Heilbronn | REGION | Montag, 27. November 2017 – Seite 30 

Von Stefanie Pfäffle

Vokabelheft2Nach dem „Komm zu Wort! 1 – Vokabelheft“  ist nun das „Komm zu Wort! 2 – Vokabelheft“ im Finken-Verlag erschienen. Es hilft Kindern ohne Deutschkenntnisse und ist zum Deutschlernen für Seiteneinsteiger und DaZ-Kinder gedacht.

Es lässt sich nutzen,

• um sich wichtige deutsche Wörter einzuprägen,

• um die deutschen Wörter abzuschreiben,

• um Übersetzungen in der Muttersprache einzutragen,

• um kleine Beispielsätze oder andere Wortformen (z.B. den Plural) aufzuschreiben u.v.m.

Das Vokabelheft kann ab der 1. Klasse verwendet werden. Es ist im DIN-A6-Format und hat 48 Seiten (188 bebilderte Vokabeln). Die Hefte können ab einer Mindestbestell-Menge von 3 Exemplaren beim Finken Verlag bestellt werden.

BuchkoenigHeute wollen wir auf einen kleinen aber feinen Kinder- und Jugendbuchpreis „Der Buchkönig“ aufmerksam machen. Miriam Schaps vergibt mit ihren beiden Bloggerkolleginnen Dagmar Eckhardt und Wenke Bönisch dreimal im Jahr den BUCHKÖNIG für Kinder- und Jugendbuchperlen kleinerer und mittlerer Verlage. Dieser ideelle Preis soll auf die Vielfalt der deutschsprachigen Kinder- und Jugendbücher sowie deren Autoren und Illustratoren aufmerksam machen und die Arbeit und das Engagement der kleinen und mittleren Verlage würdigen. Rezension zu den ausgezeichneten Büchern finden sich auf allen drei Blogs. Der „amtierende“ BUCHKÖNIG ist eine Kinderbuch-Reihe über Sandor, eine sprechenden Fledermaus aus Transsilvanien. Die Bücher über „Sandor“ von Dorothea Flechsig sind beim Glückschuh Verlag erschienen. Warum Frau Schaps das Buch klasse findet, erfahrt ihr hier.

Komm-zu-Wort!-Sek-1

Komm-zu-Wort!-Sek-1 – Vokabelheft

So wie das von uns bereits vorgestellte „Komm zu Wort! 1 – Vokabelheft“  lässt auch das „Komm zu Wort! Sek 1 – Vokabelheft zum Hör-Bilder-Buch“ sich dazu nutzen um:

• sich wichtige deutsche Wörter einzuprägen,

• die deutschen Wörter abzuschreiben,

• Übersetzung in der Muttersprache einzutragen,

• kleine Beispielsätze oder andere Wortformen (z.B. den Plural) aufzuschreiben u.v.m.

Deutsch für Seiteneinsteiger ist ab der 5. Klasse zu verwenden und für Kinder ohne Deutschkenntnisse und DaZ-Kinder gedacht. Das DIN A6 mit 48 Seiten könnt ihr ab einer Mindestbestellmenge von 3 Exemplare beim Finken-Verlag bestellen. 

VokabelheftHeute wollen wir auf das bebilderte „Komm zu Wort! 1 – Vokabelheft“ aufmerksam machen. Mit Theo Kaufmann als Ideengeber und Berater1, 2 wurde es vom Finken-Verlag in Oberursel herausgebracht. Dieses Vokabelheft soll (nicht nur) Grundschulkindern, die noch überhaupt kein Deutsch können, mit einem Grundwortschatz helfen, in den ersten Wochen in Deutschland sprachlich über die Runden zu kommen. Es unterstützt unter anderem beim Einprägen und Abschreiben wichtiger deutscher Wörter, um so zum Beispiel kleine Sätze oder andere Wortformen bilden zu können und/oder diese in die Muttersprache zu übersetzten. Das Heft im DIN A6-Format, in dem man auch schriftlich üben kann, ist für nur 2 € im Finken Online-Shop erhältlich.

1 Artikel aus der Heilbronner Stimme vom 19.02.16

Artikel aus der Waiblinger Kreiszeitung vom 16.02.16

 

 

Margret_RasfeldDie Stiftung gegen Gewalt an Schulen sowie der Verein für Leseförderung e.V. laden herzlich zu einem Vortrag mit Workshop der renommierte Pädagogin Margret Rasfeld ein. Dieser findet am Samstag, den 6. Juni 2015 um 9.30 Uhr in der Alten Kelter (Paulinenstraße 33) in Winnenden statt.
Der Vortrag, der auch unabhängig vom Workshop besucht werden kann, dauert 1,5 Stunden ebenso der Workshop. Der Eintritt ist frei.

Die durch ihre unkonventionellen pädagogischen Projekte in den Medien bekannt gewordene Berliner Rektorin, die auch auf dem Programm des Kirchentages in Stuttgart steht, wird zum Thema Wertschätzung, Beziehung, Sinn sprechen

Hinter der Thematik steckt zum Beispiel ihr „Fach Herausforderungen“. Jugendliche erhalten darin erlebnispädagogisch gefärbte mehrtägige Aufgaben, die die Jugendliche völlig selbstverantwortlich durchführen sollen.
Ein anderer Aspekt ist ihr großes Anliegen, dass ein wertschätzender pädagogischer Ethos in unseren Schulen Eingang findet. Dieser, so fordert Rasfeld, sollte gleichberechtigt neben die Stoffvermittlung treten.
Ein weiteres Anliegen der Rektorin ist es, Schulen in Deutschland zu überzeugen, dass wir dort einen neuen Umgang mit Fehlern dringend benötigen. Man müsse in der Schule lernen, produktiv mit Fehlern ja sogar mit Scheitern umzugehen.

Das Rasfeldsche Lernkonzept umfasst vier Säulen. Lernen, um Wissen zu erwerben – Lernen zusammenzuleben – Lernen zu handeln – Lernen zu sein.

Um ihre Mission in die Breite zu bringen, hat Rasfeld zusammen mit dem Hirnforscher Gerald Hüther und anderen die Bewegung Schulen im Aufbruch ins Leben gerufen. Diese wurde unter anderem bekannt durch ihre so genannten Road-Shows. Per Bus und Bahn reisen die Protagonisten dieser Bewegung durch die Lande. Begleitet werden sie von jugendlichen Schülern, die aus ihrer Sicht erzählen, wie sie ihre Schule und deren Pädagogik erleben.