Margret_RasfeldDie Stiftung gegen Gewalt an Schulen sowie der Verein für Leseförderung e.V. laden herzlich zu einem Vortrag mit Workshop der renommierte Pädagogin Margret Rasfeld ein. Dieser findet am Samstag, den 6. Juni 2015 um 9.30 Uhr in der Alten Kelter (Paulinenstraße 33) in Winnenden statt.
Der Vortrag, der auch unabhängig vom Workshop besucht werden kann, dauert 1,5 Stunden ebenso der Workshop. Der Eintritt ist frei.

Die durch ihre unkonventionellen pädagogischen Projekte in den Medien bekannt gewordene Berliner Rektorin, die auch auf dem Programm des Kirchentages in Stuttgart steht, wird zum Thema Wertschätzung, Beziehung, Sinn sprechen

Hinter der Thematik steckt zum Beispiel ihr „Fach Herausforderungen“. Jugendliche erhalten darin erlebnispädagogisch gefärbte mehrtägige Aufgaben, die die Jugendliche völlig selbstverantwortlich durchführen sollen.
Ein anderer Aspekt ist ihr großes Anliegen, dass ein wertschätzender pädagogischer Ethos in unseren Schulen Eingang findet. Dieser, so fordert Rasfeld, sollte gleichberechtigt neben die Stoffvermittlung treten.
Ein weiteres Anliegen der Rektorin ist es, Schulen in Deutschland zu überzeugen, dass wir dort einen neuen Umgang mit Fehlern dringend benötigen. Man müsse in der Schule lernen, produktiv mit Fehlern ja sogar mit Scheitern umzugehen.

Das Rasfeldsche Lernkonzept umfasst vier Säulen. Lernen, um Wissen zu erwerben – Lernen zusammenzuleben – Lernen zu handeln – Lernen zu sein.

Um ihre Mission in die Breite zu bringen, hat Rasfeld zusammen mit dem Hirnforscher Gerald Hüther und anderen die Bewegung Schulen im Aufbruch ins Leben gerufen. Diese wurde unter anderem bekannt durch ihre so genannten Road-Shows. Per Bus und Bahn reisen die Protagonisten dieser Bewegung durch die Lande. Begleitet werden sie von jugendlichen Schülern, die aus ihrer Sicht erzählen, wie sie ihre Schule und deren Pädagogik erleben.

board-64272_mint

Seit 2008 vergibt der Verein für Leseförderung e.V. den JugendSachbuchPreis  (JSP). Dieses Jahr kommt mit dem MINT-Preis eine neue Kategorie hinzu. Der JSP ist der einzige überregionale Buchpreis, der ausschließlich Sachbücher im Fokus hat. Der JSP wird vom Verein für Leseförderung e.V. organisiert und von der Stiftung »Kinder fördern – Zukunft stiften« gesponsert. Die Preisverleihung findet jährlich im November statt. 2015 wird er am 27. November im Rahmen der Stuttgarter Buchwochen in Kooperation mit dem Börsenverein des deutschen Buchhandels Baden-Württemberg vergeben.